Abschlussprüfungen gerettet – mit Abstand

März 2020

Abschlussprüfungen gerettet – mit Abstand

März 2020 Für kaum jemanden kamen die massiven Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie so ungelegen wie für unsere Neunt- und Zehntklässler. Gleich nach den Ferien sollten die externen Abschlussprüfungen beginnen. Plötzlich war nicht mehr sicher, ob das gelingen würde. Zwischendurch gab es Überlegungen, die Prüfungen im Herbst nachzuholen, wenn viele längst mit ihrer Ausbildung oder den Vorbereitungen aufs Abitur beginnen wollten und Noten vorlegen müssten.
Wir freuen uns, dass es nach intensiven Verhandlungen dann doch noch gelungen ist, die Prüfungen zu retten – auch dank Bianka Steffens, der stellvertretenden Schulleiterin, die ein ganzes Wochenende lang mit der Schulbehörde im Gespräch geblieben ist, damit der Zeitplan eingehalten werden konnte.
Die Zusammenarbeit zwischen den Hamburger Schulen in freier Trägerschaft und der Behörde hat toll geklappt. Da in den Räumen, in denen die Prüfungen üblicherweise stattfanden, nicht ausreichend Platz vorhanden war, haben wir kurzerhand unsere Werkhalle in der Alsterdorfer Straße umgebaut. Sie ist groß genug, um allen Prüflingen den gebotenen Abstand zu ermöglichen. In den Toiletten haben wir die Stoffhandtuchrolle durch Papier ersetzt, Papierkörbe vor die Tür gestellt und überall ausreichend Desinfektionsmittel für die Hände zur Verfügung gestellt. Siebzehn Schülerinnen und Schüler haben so nach den Ferien zur geplanten Zeit die externen Prüfungen für den Mittleren Schulabschluss (MSA) bei uns geschrieben.
Die externen Prüfungen für den Ersten allgemeinbildenden Schulabschluss (ESA) konnten ebenfalls zur geplanten Zeit geschrieben werden – dafür hatte eine andere Schule Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt. Ein gutes Gefühl, wenn alle zusammenhalten in dieser Zeit!

Scroll Up