Kita Alstertal
Hummelsbüttel, inklusiv und bilingual

Kita Alstertal

Hummelsbüttel, inklusiv und bilingual

Herzlich willkommen in unserer bilingualen Kindertagesstätte Alstertal!
Unser Haus liegt in Hummelsbüttel, in der Nähe des grünen Alstertals.
Hier finden Kinder ab einem Jahr und Elementarkinder von 3 bis 6 Jahren
einen Ort zum Lernen, Spielen und Großwerden.

Kontakt

Kita Alstertal
Hummelsbüttler Hauptstraße 57
22339 Hamburg
Leitung: Jacqueline Pohl

Betreuungsangebot

Öffnungszeiten
Wir haben zwischen 7 Uhr und 17.30 Uhr geöffnet.

In unserer Kita finden Krippenkinder ab einem Jahr und Elementarkinder von 3 bis 6 Jahren einen Ort zum Lernen, Spielen und Großwerden. Auch Kinder mit Anspruch auf Eingliederungshilfe sind bei uns herzlich willkommen!

Je nach Bedarf bieten wir folgende Leistungsarten nach dem Hamburger Gutscheinsystem an:
– Kinder unter Drei: 5 bis 12 Stunden
Elementarbereich: 5 Stunden mit Mittagessen sowie 6-, 8- 10- und 12-Stundenplätze

Individuelle und private Betreuungszeiten können im Rahmen unserer Möglichkeiten mit uns vereinbart werden.

Anmeldung

Für interessierte Eltern bieten wir regelmäßig Informationsveranstaltunngen an. Bei Interesse kontaktieren Sie uns bitte unbedingt telefonisch.
So können Sie einen ersten Eindruck gewinnen sowie weitere Informationen über unsere Arbeit mit den Kindern erhalten.

Wir freuen uns auf Sie! Falls Sie Ihr Kind unverbindlich für einen Kitaplatz in Hummelsbüttel / Alstertal anmelden möchten, nutzen Sie gern unseren Vormerkbogen / pre-registration form.

Vormerkbogen

Pre-Registration form

Galerie

Termine & Aktuelles

Infoveranstaltung für interessierte Eltern 2020

Zurzeit finden leider keine Infoveranstaltungen statt – sobald wir wieder Gruppen durch unsere Räume führen können, finden Sie hier neue Termine!

1. Januar, Neujahr (Kita geschlossen)

21. Februar, Fasching

12. März, Konzepttag (Kita geschlossen)
13. März, Konzepttag (Kita geschlossen)
27. März, 15 bis 18 Uhr, Gartenaktionstag mit Eltern und Kindern – abgesagt

18. bis 22. Mai, Schließzeit (Kita geschlossen)

19. Juni, 15 bis 18 Uhr, Sommerfest mit Eltern und Kindern – entfällt

3. September, 19 bis 21 Uhr, Elternabend

2. Oktober, Erntedankfest
29. Oktober, 16.30 bis 18 Uhr, Elternnachmittag

5. November, 16.30 bis 18 Uhr, Laternenfest mit Eltern und Kindern
13. November, Konzepttag (Kita geschlossen)

4. Dezember, 15.30 bis 18 Uhr, Adventsfest mit Eltern und Kindern
24. Dezember bis 1. Januar 2021, Weihnachtsschließzeit (Kita geschlossen)

Erweiterte Notbetreuung

Mai 2020 Wir weiten die Notbetreuung in unseren Kitas aus. Dies gilt mindestens bis zum 31. Mai 2020. Das Angebot richtet sich an alle Eltern, die aus beruflichen, persönlichen oder familiären Gründen Unterstützung bei der Betreuung ihrer Kinder benötigen – sowie ausdrücklich auch an alle Alleinerziehenden, die so entlastet werden
Gesamten Artikel lesen»

Vielen Dank für die schönen Bilder!

April 2020 Mit Bildern Mut machen – das fanden wir eine tolle Idee! Viele Kinder malen in dieser Zeit, in der sie nicht in die Kita gehen, Regenbögen und hängen sie in die Fenster, um anderen damit Mut zu machen. Wir hatten unsere Kinder in einem Newsletter kurz vor Ostern
Gesamten Artikel lesen»

Kita-Fachkraft – Allein zu Haus

April 2020 Was für eine Umstellung: vom Kita-Alltag mit rund 50 Kindern ins Homeoffice – da kann man sich schon mal ein bisschen einsam vorkommen! Damit kinderlose Pädagoginnen und Pädagogen sich auch bei der Arbeit von zu Hause wohlfühlen, hier ein paar Tipps für eine möglichst realistische Arbeitsatmosphäre: Setz dich
Gesamten Artikel lesen»

Unser Team

Unser Team besteht aus:
– zehn Pädagoginnen und Pädagogen, davon eine englischsprachige, mit
unterschiedlichen Schwerpunkten wie Musik und Bewegung, Kreativität,
Sprachentwicklung, Mathe, Technik und Natur
– einer Kita-Leitung (Diplom-Pädagogin, Schwerpunkt: Frühpädagogik)
– einem Mitarbeiter für den hauswirtschaftlichen Bereich und einem FSJ’ler

Gemeinsam gestalten wir mit den Kindern den Kita-Alltag. Wir begleiten die Kinder auf ihren Entdeckungsreisen und ermöglichen ihnen eigene
Erfahrungen. Sie bekommen Zeit und Raum, Dinge selbst auszuprobieren und eigenständige Lösungen zu entdecken.

Konzept

Grundlagen unseres pädagogischen Handelns sind unsere hauseigene
Konzeption und die Hamburger Bildungsempfehlungen.

Krippe – Bildung von Anfang an
In unserer Krippe, dem so genannten Nest, betreuen wir Kinder im Alter von einem bis drei Jahren. In dieser Altersstufe sind die Kinder
neugierige Weltentdecker, andererseits benötigen sie aber auch viel Aufmerksamkeit für ihre Bedürfnisse sowie sichere Bindungen und Geborgenheit.

Wir sorgen für ausreichend Rückzugsmöglichkeiten und altersentsprechende Angebote. Durch den Kontakt mit älteren Kindern bekommen die Krippenkinder vielfältige Impulse für ihre kognitive, soziale und emotionale Entwicklung.

Wahrnehmungs- und Bewegungsförderung
Sensomotorische Erfahrungen und Körperwahrnehmung bilden die Grundlage der kindlichen Entwicklung. Sie sind Voraussetzung für die Entwicklung der Intelligenz und den Aufbau des logischen Denkens.
Kinder wollen und müssen rennen, klettern, springen und mit allen Sinnen die Welt erleben.
Wir ermuntern sie, ihren Körper in ihrem persönlichen Tempo zu erproben
und kennenzulernen. Sie dürfen ausprobieren, „Fehler“ machen, Kräfte messen und dabei Selbstbewusstsein entwickeln. Unser Bewegungsraum und das naturnah gestaltete Außengelände bieten die idealen Voraussetzungen, um komplexe Bewegungsabläufe zu üben.

Kreativität – Bildnerisches Gestalten
Im Atelier können sich die Kinder auf besondere Weise mit ihrer Umwelt
auseinandersetzen, ihre Erlebnisse verarbeiten und ausdrücken.
Bildnerisches Gestalten und handwerkliche Tätigkeit regen Phantasie und Kreativität an, sind Voraussetzung für das Lesen und Zeichnen lernen und fördern die Persönlichkeitsentwicklung.

Die Sprachwerkstatt
(Nicht nur) Kinder mit besonderem Förderbedarf untersützen wir durch
gezielte Sprachangebote in kleinen Gruppen. Die Themen orientieren sich an den Interessen der Kinder. In der Sprachwerkstatt entstehen
vielfältige Möglichkeiten, erste Erfahrungen mit Schriftzeichen zu
sammeln, z.B. durch das Experimentieren mit Schreibutensilien, das
Verwenden und Erkennen von Symbolen und Piktogrammen oder das Hören und Bilden von Lautverbindungen.

Wir sprechen Englisch
Die englische Sprache lernen die Kinder bei uns nach dem Prinzip der
Immersion, da dieses Verfahren dem Erlernen einer Muttersprache sehr
nahe kommt. Unsere „native speaker“ sprechen den ganzen Tag über
Englisch und ermöglichen so einen ganz natürlichen Umgang mit einer
weiteren Sprache.

Musikalische Frühförderung
Musik ist eine wesentliche Form der Kommunikation – sie wirkt anregend oder beruhigend und hilft, Gedanken und Gefühle auszudrücken. Die Forschung konnte sogar einen Zusammenhang zwischen musikalischen Erfahrungen sowie den sprachlichen und mathematischen Kompetenzen nachweisen. Regelmäßige musikalische und rhythmische Aktivitäten gehören bei uns zu jedem Kindergartentag. Angeleitet durch unsere Fachfrau, erkunden die Kinder Töne und Geräusche, stellen Musikinstrumente her und lernen unterschiedliche Musikstile kennen.

Mathematik
Bereits in den ersten Lebensjahren sammeln Kinder nicht nur Erfahrungen mit Sprache sondern auch mit Mathematik. Zahlen, Muster und Formen begegnen ihnen bei vielen Gelegenheiten – als Quadrate, Rechtecke, Kreise, Autokennzeichen, Telefon- und Hausnummern. Wir fördern diese Erfahrungen durch kindgerechten Formen wie messen, schätzen, ordnen und vergleichen.

Naturwissenschaft
Kinder stellen häufig Fragen an ihre Umgebung, die sich auf
naturwissenschaftliche Zusammenhänge oder Erscheinungen beziehen.
Biologie, Chemie und Physik haben daher bereits im Kindesalter eine
große Bedeutung, wenn Kinder ihre Umwelt wahrnehmen und zu beschreiben bzw. zu erklären versuchen.

Ihrem Entdeckergeist können sie in unserer gesamten Kita folgen – ob im Garten, im Bauraum, im Wasserspielraum oder in der Lernwerkstatt. Bei ersten naturwissenschaftlichen Experimenten werden alle Sinne der Kinder angeregt und sie können staunen.

Raumkonzept & Galerie

Erfahrungsräume als Grundlage einer individuellen Erlebniswelt
In den unterschiedlichen Erfahrungsräumen wie Rollenspiel-,
Wasserspiel-, Bewegungs-, Werkraum und Atelier bieten wir den Kindern
ein umfangreiches Spektrum an Handlungsmöglichkeiten. Sie können
zwischen ruhigen und entspannenden, künstlerischen, gestalterischen oder
sportlichen Aktivitäten wählen.

Kinder verstehen wir als kompetente Akteure, die sich ihre Lebenswelt
erschließen und dabei ihre Neugier und ihren Wissensdrang stillen.

Bilingualität

Eintauchen nach dem Immersionsprinzip Bilingual von Anfang an:
Der Erwerb von Fremdsprachen soll nach aktuellen Forschungen möglichst früh, intensiv, natürlich und motivierend erfolgen.

Darum setzen wir auf eine bilinguale Pädagogik mit Englisch von Anfang an. Das Eintauchen in die englische Sprache (Immersion) ermöglichen Pädagogen , die auf muttersprachlichem Niveau ihre gesamte Kommunikation auf Englisch führen, dabei allerdings gut Deutsch verstehen.

Es gilt durchgehend das Prinzip „one person – one language“. Im Sinne eines wertschätzenden Umgangs mit anderen Kulturen und Sprachen respektieren wir hierbei die Muttersprachen der Kinder.

Ernährung

Gut für die Kinder und die Umwelt: Wir kochen 100 % Bio

Ob in der Schule oder Zuhause – wir meinen:

Essen soll schmecken, gut für uns und unsere Umwelt sein. Und da wir genau wissen wollen, was in die Töpfe kommt, kochen wir täglich selbst.

Unsere trägergeführte Zentralküche im Alsterpalais bietet ein vollwertiges warmes Mittagessen aus 100 % kontrolliert biologischem Anbau (kbA) an (Kontrollstelle: DE-ÖKO-006).
Im Sinne von mehr Lebensqualität für Alle nehmen wir dafür höhere Kosten beim Wareneinsatz in Kauf.

Unsere aktuelle Bio-Zertifizierung finden Sie hier hinterlegt.

Da wir ausschließlich 100 %-ige Bio-Produkte verwenden, enthalten unsere Speisen auch keine kennzeichnungspflichtigen Zusatzstoffe.

Unser Küchendirektor Volker Jahr und sein Team wissen, was Kinder mögen und was gesund ist. Sie bringen Abwechslung in die Speisepläne und sind flexibel. Uns ist wichtig, Warmhaltezeiten weitgehend zu vermeiden und die Nährstoffe zu erhalten. Deshalb liefert unsere Küche Gemüse, Nudeln, Reis und Kartoffeln vorbereitet an.
Mit Hilfe spezieller Kombi-Dämpfer und Induktionskochfelder werden diese Speisen dann in vielen Häusern schonend vor Ort gegart.

Außerdem erhalten wir zusätzlich zur Mittagsmahlzeit frisches Obst und Gemüse, das erst kurz vor dem Verzehr zubereitet wird, um die Vitamine zu bewahren. Für die Kinder stehen so täglich gesunde Knabbereien bereit. Das Frühstück besteht selbstverständlich ebenso aus Bio-Zutaten.

Unsere Speisepläne orientieren sich an den Empfehlungen der deutschen Gesellschaft für Ernährung, d. h. einmal pro Woche gibt es Seefisch (aus zertifizierter Fischerei oder Bio-Zucht), einmal Fleisch (Bioland) sowie Getreide- und Gemüsespeisen an den weiteren Tagen. Auch eine rein vegetarische Speisenauswahl ist möglich. Die Zutaten werden möglichst nach den Gesichtspunkten einer Vollwerternährung ausgewählt und stammen bevorzugt aus der Region.

Zu unserer Konzeption gehört auch, die Kinder mit der Herkunft der Lebensmittel vertraut zu machen. In vielen unserer Kitas bauen wir selbst Gemüse an, besuchen Bio-Bauernhöfe und führen regelmäßig Ernährungsprojekte durch. Die so wichtige Bildung für eine nachhaltige Entwicklung lässt sich dabei besonders gut vermitteln.

Sollte ein Kind aufgrund medizinisch bedingter Allergien/ Unverträglichkeiten spezielle Lebensmittel vermeiden müssen, ist in der Kita ein entsprechendes ärztliches Attest abzugeben. Unsere Küchenteams und unsere PädagogInnen stellen sich fachlich kompetent auf diesen Bedarf des Kindes ein.

Die Flachsland Zukunftsschulen-Küche steht im ständigen Dialog mit den Pädagogen der Einrichtungen, um auf Wünsche und Verbesserungsvorschläge schnell reagieren zu können. Und natürlich genießen es die Kinder, die Küche nach Absprache auch einmal besuchen zu können. Den Eltern stellt unser Küchendirektor Volker Jahr unsere Ernährungsphilosophie auch gern auf Elternabenden vor.

Integration

Die Grundlage unserer Arbeit ist das Konzept der Offenen Pädagogik. In unserer Kita sind die herkömmlichen Gruppenverbände von in der Regel 22 Kindern zugunsten kleinerer Gruppen aufgelöst worden.

Die Wurzel der Offenen Pädagogik liegt im Gedanken der Nichtaussonderung. Wir verfolgen diesen Gedanken, indem wir allen Kindern Betreuungsmöglichkeiten anbieten. Wir verstehen uns als integrative Einrichtung.

Unser Ziel ist ein selbstverständliches Zusammenleben behinderter und nichtbehinderter Kinder, von Kindern mit und ohne besonderen Förderbedarf sowie Kindern aus unterschiedlichen Kulturkreisen – eben allen Kindern ohne Unterschied. Unsere Pädagogik der Nichtaussonderung ermöglicht eine eigenständige Entwicklung jedes Kindes in intensiver Zusammenarbeit mit den Eltern und bei Bedarf auch mit Therapeuten.

Kinder mit einer körperlichen oder geistigen Behinderung, die formal nach § 39 Bundessozialhilfegesetz (BSHG) anerkannt sind und nach § 26 KibeG eine Bewilligung zur Kostenerstattung für die Frühförderung in Kindertagesstätten erhalten, können in Einrichtungen wie unserer betreut werden, die Heilerzieher oder Pädagogen mit gleichwertiger Qualifikation beschäftigen.

Wir schauen mit großer Aufmerksamkeit darauf, welche anregende, unterstützende und fördernde Begleitung im Einzelfall notwendig ist. Es ist uns sehr wichtig, jedes Kind zu be(ob)achten. Bei Kindern mit einer Behinderung ist dies, zusammen mit dem durch einen Gutachter ermittelten heilpädagogischen Förderbedarf, die Grundlage für einen Förderplan. Wir möchten die bekannten, erkannten und beeinträchtigenden Schwächen positiv verändern und die Stärken weiter ausbauen. Dies wird im Förderplan schriftlich niedergelegt. Dieser wird regelmäßig, z. B. durch Entwicklungsberichte, überprüft und angepasst und bildet so die Grundlage für das pädagogische Handeln des gesamten Teams in Bezug auf das entsprechende Kind. Erforderliche Therapiemaßnahmen (z. B. Ergotherapie oder Krankengymnastik) werden durch qualifizierte externe Kräfte bei uns in der Kita durchgeführt.

Orte für Familien

Unsere Kita versteht sich als soziales Dienstleistungsangebot für Familien, das private und berufliche Ansprüche vereinbar macht, und als Bildungseinrichtung für Kinder, die hier die Welt entdecken und Persönlichkeit entwickeln sollen. Sie ist ein lebendiger Ort, an dem sich Eltern, Kinder, Großeltern, Freunde und Nachbarn auch außerhalb der Öffnungszeiten treffen.
So beziehen wir Eltern konkret mit ein:

Elterngespräche
Üblicherweise haben die Eltern zweimal jährlich die Möglichkeit, mit der Bezugspädagogin ein Elterngespräch über den Entwicklungsstand ihres Kindes zu führen.

Elternabende
Im Jahr finden drei bis vier Elternabende und drei Veranstaltungen gemeinsam mit Eltern und Kindern statt. Der erste Elternabend nach der Sommerschließzeit dient der Vorstellung des Kita-Alltags (Kinder, Tagesablauf, Angebote etc.). Die anderen Elternabende sind thematischen Schwerpunkten gewidmet, die sich aus dem Jahresablauf bzw. aus pädagogischen Themen ergeben.

Hospitation
Die Eltern haben nach vorheriger Absprache die Möglichkeit, einige Stunden in unserer Kita zu hospitieren, um einen praktischen und besseren Einblick in unsere Arbeit und den Ablauf in der Kita zu bekommen.

Elternvertreter
Auf dem ersten Elternabend nach der Sommerschließzeit werden jährlich die Elternvertreter neu gewählt (sechs sind nötig, zwölf sind möglich).
Diese treffen sich alle sechs bis zehn Wochen mit der Kita-Leiterin und einer/m MitarbeiterIn. Hier werden Anregungen und Verbesserungsvorschläge von Eltern und Kita besprochen. Die Treffen werden protokolliert und für alle Eltern zur Info ausgehängt. Die Tätigkeit als Elternvertreter ist eine gute Möglichkeit, die Arbeit der Kita besser kennenzulernen und zu unterstützen

Elternbeiträge

Wenn Ihr Kind bei uns betreut werden soll, können Sie einen Kita-Gutschein beim Jugendamt des für Sie zuständigen hamburgischen Bezirksamtes beantragen (www.hamburg.de/kita).

Die Jugendämter vergeben die Gutscheine nach bestimmten Kriterien (wie z.B. Berufstätigkeit der Eltern), die gesetzlich festgelegt sind. Auf dem Gutschein wird angegeben, welche Leistung Sie für Ihr Kind beanspruchen können (z.B. „Krippe 8 Stunden“) und welchen finanziellen Beitrag Sie selbst zu den Betreuungskosten leisten müssen. Die Kita, in der Ihr Kind betreut werden soll, wird auf dem Gutschein nicht festgelegt. Sie können sie selbst auswählen, und – wenn bei uns ein Platz frei ist – mit unserer Kita-Leitung einen Betreuungsvertrag schließen.
In der Hansestadt hat jedes Kind ab einem Jahr bis zum Schuleintritt einen Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz für bis zu 5 Stunden Betreuung inkl. Mittagessen – unabhängig von der Berufstätigkeit der Eltern. Einen weitergehenden Anspruch (auch für Krippenkinder) haben Eltern/Alleinerziehende, die

– berufstätig sind, studieren oder eine berufliche Aus- oder Weiterbildung durchlaufen
– an einer Maßnahme zur Eingliederung in Arbeit (Hartz IV) teilnehmen oder
– einen Deutsch-Sprachkurs für Migrantinnen/Migranten oder einen Integrationskurs besuchen.

Der Leistungsumfang bemisst sich nach dem arbeitsbedingten Bedarf und kann daher bis zu 12 Stunden täglich betragen. Auch Kinder mit dringendem pädagogischen oder sozialen Bedarf (z.B. bei Entwicklungsverzögerungen) können zusätzliche Betreuung in einer Kita ab 0 Jahren erhalten. Die Elternbeiträge richten sich nach der gewünschten Betreuungsleistung, der Familiengröße und nach dem Familieneinkommen.

Über Flachsland Zukunftsschulen

Die Flachsland Zukunftsschulen gemeinnützige GmbH ist ein freier Schul- und Kitaträger in Hamburg. Wir sind eine 100%-ige Tochter von Kinderwelt Hamburg e.V. und bauen auf mehr als 25 Jahre Erfahrung in der offenen und achtsamen Arbeit mit Kindern.

Zusammen betreiben wir 21 Kitas, darunter die Kita Alstertal, das Bildungshaus Alsterpalais mit Kita und Schule unter einem Dach,  vier Kooperationen mit Grundschulen.
Seit 2019 bilden wir in unserer freien Fachschule, dem Campus29, selber Erzieherinnen und Erzieher aus.

Scroll Up